Argumentationstraining gegen diskriminierende Aussagen

Argumentationstraining gegen diskriminierende Aussagen

Liebe Frauen,

die Wirtschaftsweiber laden Euch herzlich zu unserem Argumentationstraining gegen diskriminierende Aussagen ein.

Der virtuelle Workshop findet statt am Mittwoch 28.10.2020 von 19-21.30 Uhr.

Ein rassistischer Witz unter Kolleg*innen, „der ja gar nicht so gemeint war“. Eine abfällige Bemerkung über das Aussehen einer Kollegin. Oder ein Kommentar, warum eine Frauenquote ja nichts verbessert, sondern nur Männer benachteilige. Beinahe alltäglich sind wir im Arbeitskontext mit abfälligen Bemerkungen, Erzählungen und diskriminierenden Vorurteilen konfrontiert. Viele dieser Aussagen begegnen uns immer wieder. Dennoch stehen wir ihnen viel zu oft sprachlos gegenüber oder es fällt schwer, in eine sachliche Auseinandersetzung zu gehen. Die Gründe dafür können sehr unterschiedlich sein.

In unserem Argumentationstraining wollen wir üben, wie man auf diskriminierende Aussagen reagieren kann, wie Diskussionen geführt und eine demokratische Debattenkultur im Arbeitskontext gestaltet werden kann. Inhaltlich fokussieren wir uns insbesondere auf die Themen (Anti-)Rassismus und Gender.

Aus den Inhalten:

  • Wann diskutiere ich (nicht)?
  • Argumentations- und Gesprächstechniken kennenlernen & erproben
  • Übung in Kleingruppen

Zur Trainerin:
Teresa Sündermann
hat Politik-, Sozial- und Kulturwissenschaften studiert und arbeitet seit 2013 freiberuflich im Bereich der machtkritischen und vorurteilssensiblen Bildung, besonders zu den Themen Rassismus, Antifeminismus und Rechtsextremismus. Seit 2016 arbeitet sie zudem in der Amadeu Antonio Stiftung, derzeit als Bildungsreferentin im Projekt Civic.net – Aktiv gegen Hass im Netz.

Das Seminar wird online über Zoom stattfinden. Der Einladungslink zum Online-Workshop folgt ca. eine Woche vor dem Seminar.
Bitte anmelden unter berlin@wirtschaftsweiber.de.