Regionalgruppe NRW

EqualPayDay 2019

Rechnerisch müssen Frauen 2019 immer noch vom 01.01. bis zum 18.03. insgesamt 77 Tage unentgeltlich arbeiten, um dasselbe Vorjahresgehalt zu erreichen wie ihre männlichen Kollegen.

Time for Change

Unter dem Motto „New Work-New Life-New Pay“ hatte der BPW Köln e.V. mit den großartigen Organisatorinnen und Moderatorinnen Jessica Espinoza, Melanie Garbrecht und Beatrix von Rantzau zum diesjährigen EqualPayDay in das VHS Forum im Rautenstrauch-Joist-Museum in Köln eingeladen.


Danke an BPW Köln für diese Initiative

In den 6 Impulsvorträgen wurden die aktuellen Konzepte zur Schließung der PayGap aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. Nadine Nobile, die Autorin des Buches „New Pay“ berichtete über die Kernforderung fast aller im Rahmen ihre Forschung befragten nach einer fairen Vergütung. Ist es fair, wenn alle das Gleiche verdienen oder wie lassen sich unterschiedliche Leistungen unterschiedlich bezahlen und dabei eine gefühlte Fairness erzeugen. In jedem Fall forderte sie alle auf, sich mehr über ihr Gehalt auszutauschen.


Teamworking können wir

Die Vertreterinnen aus zwei großen Unternehmen (Vodafone und DEG) berichteten von ihren Anstrengungen neue Arbeitszeit- und Vergütungsmodelle zu erproben, um eine gerechtere Lastenverteilung in jungen Familien zu erreichen. Auch der Vorsitzende des Väter in Köln e.V. machte Werbung für eine neue Rollen- und Lastenverteilung.

Persönliche Berichte über ein Leben und Arbeiten als digitale Nomadin ohne festen Wohnsitz oder ein Familienleben, in dem alle Aufgaben 50/50 geteilt werden, rundeten das Motto des Abends „New Work-New Life-New Pay“ ab.

Von den Wirtschaftsweibern dabei waren: Zeinab Alameddine, Dagmar Kohnen, Maria Tillessen und Anke Vetter