Queerness in Photography – Ausstellungsbesuch im C/O Berlin 19.10.

Queerness in Photography – Ausstellungsbesuch im C/O Berlin 19.10.

Die Wirtschaftsweiber e.V. laden herzlich ein zum gemeinsamen Besuch der Ausstellung Queerness in Photography im C/O Berlin am Mittwoch, 19. Oktober (18-20 Uhr) – mit exklusiver Führung.

Der Eintrittspreis beträgt 8 Euro pro Person (als Gruppe), die Kosten der Führung übernehmen die Wirtschaftsweiber
Ort: C/O Berlin Foundation (Amerika Haus), Hardenbergstraße 22–24, 10623 Berlin

https://co-berlin.org/de/programm/ausstellungen/queerness-photography

Eigentlich sind es drei Ausstellungen in einer, denn es sind drei unterschiedliche fotografische Auseinandersetzungen mit Identität, Geschlecht und Sexualität:

  1. Under Cover. A Secret History of Cross-Dressers. Die Sébastien Lifshitz Collection zeigt frühe Amateurfotografien seit den 1860er-Jahren. Darin wird der Wunsch der Porträtierten deutlich, sich selbst vor der Kamera zu erforschen und gegen die aufgezwungenen, gesellschaftlichen Erwartungen aufzubegehren. Die Arbeiten füllen eine Leerstelle im kulturellen Gedächtnis
  2. Fotos des Casa Susanna aus der Cindy Sherman Collection: Das Casa Susanna war ein Safe Space für Cross-Dresser*innen und trans Frauen in den 1950er- und 1960er-Jahren. Die Fotografien dokumentieren, was zu dieser Zeit nicht sein durfte: ein Leben außerhalb sozial konstruierter Geschlechterrollen sowie eine auf den eigenen Bedürfnissen basierende Persönlichkeitsentwicklung.
  3. Orlando. Curated by Tilda Swinton. Geschlechterfluidität und die Idee eines grenzenlosen Bewusstseins verweben sich hier auf eine neue Art. Tilda Swinton spielte 1992 die gendernonkonforme Hauptrolle in Orlando, basierend auf dem Roman von Virginia Woolf (1928).

Die Ausstellung offenbart ein vielschichtiges Panorama und zeigt, dass und wie Fotografie auch ein Akt der Befreiung und Selbstermächtigung sein kann! Indem die eigene Identität visualisiert oder der gemeinschaftliche Zusammenhalt in der queeren Community dokumentiert wird, entstehen neue künstlerische Formen von Repräsentation.

Eure verbindliche Anmeldung nehmen wir gern unter berlin@wirtschaftsweiber.de entgegen. Es gibt eine Teilnahmebeschränkung von 15 Personen.