[ENTFÄLLT] Besuch des ehemaligen Frauen-Konzentrationslagers Ravensbrück

[ENTFÄLLT] Besuch des ehemaligen Frauen-Konzentrationslagers Ravensbrück

Diese Veranstaltung entfällt und wird später im Jahr nachgeholt!

Am Samstag. 4.4. besuchen die Wirtschaftsweiber e.V. zusammen mit dem deutsch-französischen Netzwerks BleuBlancRose die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück bei Fürstenberg/Havel. Es handelt sich um das ehemals größte Frauen-Konzentrationslager auf deutschem Gebiet. Wer teilnehmen möchte, meldet sich bitte an unter berlin@wirtschaftsweiber.de. Zeitlicher Umfang ist von 09.15 Uhr bis ca. 17 Uhr.

Die Führung durch das ehemalige Frauen-Konzentrationslager beginnt um 11.30 Uhr. Exklusiv für uns wird zudem Material zum Thema „Lesbische Frauen in Ravensbrück“ zusammen gestellt. Daher planen wir nach dem 2-stündigen Rundgang noch Zeit für den Besuch der Ausstellungen sowie zum Studium der Materialien ein.

Wir fahren vormittags gemeinsam mit dem Regionalexpress 5 Richtung Stralsund nach Fürstenberg/Havel. Rückfahrt ab Fürstenberg erfolgt um 16:13 Uhr.

Die Gruppenführung finanzieren wir aus Vereinsmitteln, die Fahrtkosten werden umgelegt.

Material zur Vorbereitung:

Zur Diskussion, ob Lesben inhaftiert wurden: 

– Die lesbischen NS-Opfer, die es angeblich nicht gab: Elli Smula und Margarete Rosenberg (14.03.2019):
https://www.maenner.media/gesellschaft/community/lesbische-naziopfer-ravensbrueck/

– „Ich wollte nicht sterben, bevor ich eine Frau geküsst habe“ (22.11.2017):
https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/queerspiegel/lesben-im-nationalsozialismus-ich-wollte-nicht-sterben-bevor-ich-eine-frau-gekuesst-habe/20603344.html

Zur Debatte um die Gedenkkugel als Gedenkzeichen für lesbische Frauen im ehemaligen KZ Ravensbrück: 

– Ravensbrück erhält Gedenkkugel für lesbische NS-Opfer (9.10.2018): https://www.queer.de/detail.php?article_id=32099

– Gedenkkugel für die ermordeten lesbischen Frauen im Frauen-KZ Ravensbrück:
https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1779909132069457&id=1779855708741466&__tn__=K-R

Suzanne Robichon, Traude Bührmann und eine Gruppe von Aktivistinnen werden zum 75sten Jubiläum der Befreiung des KZ in Ravensbrück Mitte April die Gedenkkugel mitbringen. Es wird am 18.4. einen Raum der Dokumentation “Eine Gedenkkugel für Ravensbrück” geben sowie eine Veranstaltung zum aktuellen Stand des Gedenkens an die lesbischen Frauen.
Wir werden vor Ort mehr über die Gedenkkugel und die langen Diskussionen darüber erfahren.

Eure Anmeldung nehmen wir gern unter berlin@wirtschaftsweiber.de entgegen.

(Foto: https://www.ravensbrueck-sbg.de/)