Regionalgruppe Frankfurt

Sommerempfang für Engagierte in LSBT*IQ-Vereinen

Im prunkvollen Musiksaal des Wiesbadener Stadtschlosses, Sitz des hessischen Landtags, empfing Karin Müller, MdL, am 6. September die rund 100 Gäste aus der hessischen LSBT*IQ-Community zum Sommerempfang. Die Vizepräsidentin des Landesparlaments setzte damit eine von ihren Vorgänger*innen begonnene schöne Tradition fort – schon zum 13. Mal bedankt sich das Land auf diese Weise für das Engagement zahlreicher Vereine und Institutionen aus der und für die LSBT*IQ-Community. Ebenfalls vor Ort dabei: eine dreiköpfige Delegation der Wirtschaftsweiber-Regionalgruppe Frankfurt.

Auf die Begrüßung der Gastgeberin folgte eine äußerst hörenswerte Zeitreise von Dr. Elke Jansen durch das Thema Regenbogenfamilien. Von der eingetragenen Lebenspartnerschaft über die Ehe für alle bis hin zum damit verbundenen Adoptionsrecht: Die letzten Jahrzehnte brachten zahlreiche positive Entwicklungen. Die Leiterin der Projekte „Regenbogenfamilien“ und „Beratungskompetenz zu Regenbogenfamilien“ im Lesben- und Schwulenverband (LSVD) betonte gleichwohl, dass es etwa im Abstammungsrecht nach wie vor zahlreiche Baustellen gibt. So ist die Lebenspartnerin oder Ehefrau der Mutter eines in die Ehe hineingeborenen Kindes nach wie vor rechtlich kein Elternteil des Kindes – sie wird dies erst durch die so genannte Stiefkindadoption. Abschließend regte Elke Jansen an, auch über Modelle jenseits von zwei Elternteilen nachzudenken. Was in der sozialen Elternschaft mit Patchwork-Familien und zahlreichen anderen Formen von Familie bereits vielfach gelebter Alltag ist, könnte in der Zukunft auch rechtlich reformiert werden und damit den Weg zu drei oder mehr Elternteilen öffnen.

Bei einem Glas Wein und „Häppchen“ vom Buffet konnten die Impulse der Gastrednerin anschließend in netter Runde vertieft und neue Kontakte geknüpft werden.

Liebe Martina Neunecker, herzlichen Dank für Deinen tollen Bericht.