Wirtschaftsweiber für lesbische Sichtbarkeit in der Kölner Stadtarbeitsgemeinschaft Lesben, Schwule und Transgender (StadtAG LST)

Wirtschaftsweiber für lesbische Sichtbarkeit in der Kölner Stadtarbeitsgemeinschaft Lesben, Schwule und Transgender (StadtAG LST)

Pressemitteilung vom 04.02.2021

Der Rat der Stadt Köln hat am 4. Februar 2021 die Neubesetzung der Stadtarbeitsgemeinschaft Lesben, Schwule und Transgender (StadtAG LST) einstimmig beschlossen. Damit sind die Wirtschaftsweiber e.V. NRW – ein unabhängiges, überparteiliches Netzwerk für alle Frauen, die sich als lesbisch, Frauen liebend oder queer identifizieren und in Studium, Ausbildung oder als Fach- oder Führungskräfte im Berufsleben stehen – nun offiziell stimmberechtigtes Mitglied des Gremiums. Die StadtAG LST berät den Rat, seine Ausschüsse, die Bezirksvertretungen und die Verwaltung zu Themen, die Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen (LSBTI) betreffen.

Die Wahrnehmung der Interessen von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen ist eine wichtige kommunalpolitische Aufgabe in Köln, bei der die Wirtschaftsweiber sich nun für die nächsten 5 Jahre aktiv einbringen können. In der Vergangenheit waren die Wirtschaftsweiber bereits als stellvertretendes Mitglied Teil der StadtAG LST.

Die StadtAG LST spricht durch Beschlüsse Empfehlungen aus, insbesondere an den Rat, die Ausschüsse, die Verwaltung und die Öffentlichkeit. Sie erstattet ferner auf dem Beschlusswege den Ausschüssen Bericht. Sie kann zu Entscheidungen, Themen, Ereignissen Stellung nehmen und sich durch ihre Beschlüsse selbst binden. Die StadtAG LST kann Mitglieder von LSBTI-Organisationen und Selbsthilfegruppen in diverse Ausschüsse entsenden. Dazu gehören der Gesundheitsausschuss, Stadtentwicklungsausschuss, Ausschuss für Allgemeine Verwaltung und Rechtsfragen, Wirtschaftsausschuss und weitere.

Vertreten werden die Wirtschaftsweiber in der Stadt AG durch Alexandra Sackmann in der ersten Hälfte der Amtsperiode, gefolgt von Maria Kunz, eine der beiden Regionalkoordinatorinnen der Wirtschaftsweiber NRW. Mit den Wirtschaftsweibern sind insgesamt acht weitere Organisationen und Selbsthilfegruppen als stimmberechtigte Mitglieder benannt worden. Dazu zählen das anyway e.V., Aidshilfe Köln e.V., rubicon e.V., KLuST e.V. (Kölner Lesben- und Schwulentag e.V.), SCHLAU Köln e.V., TXKöln (Selbsthilfeverein für transgeschlechtliche Menschen), SC Janus e.V. und der Völklinger Kreis e.V. (Regionalgruppe Köln).

Diese werden unterstützt von sechs Organisationen und Selbsthilfegruppen, die als stellvertretende Mitglieder benannt wurden: die Rainbow Refugees Cologne-Support Group e.V., der LSVD NRW e.V., die Wirtegemeinschaft Schaafenstraße e.V., Rheinfetisch e.V., sowie IG Dyke* March Cologne und die St. Sebastianus & Afra Schützenbruderschaft e.V..

Die Wirtschaftsweiber freuen sich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit allen Mitgliedern der StadtAG und darauf, das Thema der lesbischen Sichtbarkeit in Köln auch auf kommunalpolitischer Ebene voranzubringen.

Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten zu den Wirtschaftsweibern finden Sie unter www.wirtschaftsweiber.de