Wirtschaftsweiber und Diversitymanagement

Das war der Equal Pay Day in Köln

Zum 11. Mal fand am 14. März 2018 in Köln der Equal Pay Day in Köln statt, in diesem Jahr unter dem Motto “Transparenz gewinnt – das WIR stärkt MICH”. Der vom BPW (Business Professional Women) organisierte und von den Wirtschaftsweibern geförderte Equal Pay Day symbolisiert den Tag, bis zu dem Frauen aufgrund der Lohnlücke von 21% im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen unbezahlt arbeiten.

Auch in diesem Jahr hat das Team um die hoch schwangere Projektleiterin Martina Budde
wieder ein vielfältiges und inspirierendes Programm auf die Beine gestellt!

Dagmar Dahmen, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Köln, fand in ihrer Begrüßung intelligent und unaufgeregt die richtigen Worte und ermunterte die Frauen auch, mehr über das Thema Finanzen zu sprechen.

Dies wurde im nächsten Vortrag auch gleich angegangen, als Gehaltscoach Melanie Garbrecht das Publikum im Schnelldurchlauf-Workshop coachte, wie der persönliche Gender Pay Gap geschlossen werden kann.

Die Keynote kam von Brigitte Huber, Chefredakteurin der gleichnamigen Zeitschrift, die die Studie “Mein Leben, mein Job und ich” vorstellte und hervorhob, wie ungleich die Verteilung von häuslichen Aufgaben und Arbeit immer noch ist, aber auch, wie weit wir im Denken bereits gekommen sind.

Einen erfrischend zeitgemäßen Ansatz von Elternzeit stellte abschließend der IT-Spezialist
Patrick Fürst von Väter in Köln e.V. vor mit der These, dass der Job zum Kind passen muss.

Insgesamt eine gelungene Veranstaltung, auf der trotz knappen Zeitplans noch Zeit zum Netzwerken blieb.

Hier noch einige Impressionen: